Patienteninfo-

Zahlungspflicht bei nicht rechtzeitiger Terminabsage

 

 

Sehr geehrte Patientin,

sehr geehrter Patient!

 

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, bereits vereinbarte Behandlungstermine einzuhalten, so ersuchen wir Sie um rechtzeitige, mind. 24 Stunden vor dem eigentlichen Termin, Absage!

Andernfalls sehen wir uns leider gezwungen Ihnen, bei Vorliegen folgender Voraussetzungen, eine Honorarnote (gem. analog § 1168 ABGB – fortgesetzter Entgeltanspruch) in der Höhe von Euro 50,00 zu stellen:

 

1.          Individueller Behandlungstermin wurde mit Ihnen vereinbart und für Sie reserviert.

2.          Termin wurde von Ihnen nicht wahrgenommen und auch nicht (rechtzeitig) abgesagt.

3.          Für mich als Arzt bestand keine sonstige Erwerbsmöglichkeit in der Zeit des für Sie reservierten Termins, insbesondere konnte ich in dieser Zeit keine/n andere/n Patient/in behandeln.

4.          Allfällige Ersparnis durch die nicht erfolgte Behandlung habe ich in der geforderten Honorarhöhe bereits berücksichtigt.